Leitbild

Bildungsstätte Bredbeck –  Heimvolkshochschule des Landkreises Osterholz

 

Identität und Auftrag
In fruchtbaren Boden Neues setzen und wachsen lassen.

  1. Die Bildungsstätte wird als Eigenbetrieb in Trägerschaft des Landkreis Osterholz geführt und als Heimvolkshochschule nach dem Niedersächsischen Erwachsenenbildungsgesetz (NEBG) durch das Land Niedersachsen anerkannt.
  2. Das Tagungshaus Bredbeck versteht sich als Begegnungsstätte für alle Personen und Organisationen, die in ihrem Grundverständnis die Menschenrechte anerkennen und in demokratischer Arbeit verwirklichen wollen.
  3. Unseren Teilnehmer_innen eröffnen sie Möglichkeiten zur freien Entfaltung ihrer Persönlichkeit, sie machen Politik erfahrbar und vertiefen politische Handlungskompetenzen sowie die erforderlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten zur gesellschaftlichen Partizipation.
  4. Die kulturhistorischen Hintergründe der Region und ihre sozialen, ökonomischen und ökologischen Besonderheiten fließen in unsere Arbeit mit ein.

Inhalte und Didaktik
Mit Herz, Hirn und Hand

  1. Wir stehen für Respekt und Achtung der Differenzen, Vielfalt und Gleichberechtigung, unabhängig von Geschlecht, Religion, sozialer und kultureller Herkunft. Deshalb ist unsere Bildungsarbeit im Querschnitt transkulturell, geschlechter- und diversitätssensibel ausgerichtet.
  2. Unsere Arbeit sieht sich der Verteilungsgerechtigkeit der Ressourcen weltweit, der Einhaltung der Menschenrechte, der sozialstaatlichen Chancengleichheit sowie der Nachhaltigkeit und Generationengerechtigkeit im Sinne der Agenda 21 verpflichtet.

Werte
Der Mensch im Mittelpunkt

  1. Die Grundsätze unserer Arbeit bestehen in der Verbindung von emotionalem, kognitivem und sozialem Lernen. Im Vordergrund steht die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Denkansätzen, Perspektiven und Positionen, die einer selbstreflexiven, persönlichen, sozialen und politischen Orientierung dient.
  2. Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen die Teilnehmer_innen mit ihren biografischen Erfahrungen, mit ihren Hoffnungen, Wünschen, Neigungen, Fähigkeiten und Fragen.
  3. Wir entwickeln Programme, die sich auf aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen und Zukunftsfragen beziehen, die kritische Herangehensweisen stärken und sich durch Qualität und Innovation beim Lehren und Lernen auszeichnen. Unser besonderes didaktisches Merkmal besteht in der Verbindung von politischer und kultureller Bildung.
  4. Unsere Bildungsarbeit verstehen wir im Sinne des demokratischen Miteinanders und der Gleichberechtigung sowie als notwendigen Beitrag gegen Rassismus, Ausgrenzung und Diskriminierung. Die Teilnehmer_innen können ihre persönlichen Fähigkeiten frei entwickeln, ohne durch normative Zuschreibungen aufgrund von Geschlecht, Alter, Ethnizität, Sexualität oder Mobilität diskriminiert zu werden. Dies beinhaltet auch eine Reflexion der eigenen Ethnizität, Sprache und Nationalität sowie der eigenen Privilegien.
  5. In der pädagogischen Praxis werden die hierarchischen Geschlechterverhältnisse hinterfragt und eine kritische Auseinandersetzung gefördert. Unterschiedliche Verhaltensweisen, Ziele und Bedürfnisse von Frauen, Männern und anderen Geschlechtern werden in gleicher Weise berücksichtigt, anerkannt und gefördert.

Zielgruppen
Bildung für Alle

  1. Unsere Angebote sind im Sinne des lebensbegleitenden Lernens generationsübergreifend und offen für alle Altersgruppen. Sie richten sich in erster Linie an junge Erwachsene, an Multiplikator_innen, die mit Jugendlichen und Kindern arbeiten, an Menschen, die von den formalen Bildungsangeboten nicht oder nur schwer erreicht werden, die Migrationserfahrungen mitbringen oder sich als „People of Colour“ bezeichnen. Ausgehend von der langjährigen Deutsch-Polnischen Zusammenarbeit wird die internationale Bildungsarbeit mit den Ländern Europas bis hin zu weltweiten Kooperationen ausgebaut.

Fähigkeiten

  1. Unser Angebot ist organisiert nach dem Prinzip "Leben und Lernen unter einem Dach" und versteht sich als ganzheitliches Lernangebot, das sich nicht auf die Stunden im Seminarraum begrenzen lässt.
  2. In der Bildungsstätte arbeiten gut ausgebildete, in der Erwachsenenbildung erfahrene Pädagog_innen. Sie verfügen über fachliche Kompetenzen, Praxiserfahrung und wissenschaftliche Abschlüsse in verschiedenen Fachrichtungen. In den Bildungsveranstaltungen geben sie ihre Kenntnisse und Erfahrungen praxisorientiert und auf der Basis einer zeitgemäßen Didaktik weiter und stehen den Teilnehmenden über die Unterrichtszeit hinaus für Gespräche und gemeinsame Aktivitäten zur Verfügung.

Allgemeine Unternehmensziele

  1. Bildungsprozesse brauchen gute Rahmenbedingungen. Deshalb arbeiten fachlich qualifizierte Mitarbeiter_innen in Pädagogik, Küche, Hauswirtschaft, Technik und Verwaltung Hand in Hand. Ziel ist es, eine angenehme, ganzheitliche Lernatmosphäre zu schaffen, die die Seminarteilnehmer_innen anregt, sich mit sich und ihrer Lebenswelt auseinander zu setzen.

Leistungen
Ein Haus zum Leben und Lernen

  1. Die Bildungsstätte entwickelt Weiterbildungsangebote, die den aktuellen Anforderungen gesellschaftlichen gerecht werden. Die Schwerpunkte der Bildungsarbeit in dem jährlich angebotenen Eigenseminarprogramm sind:
    - Politische Bildung
    - Fortbildung von pädagogischen Fachkräften
    - Kulturelle Bildung
    - Internationale Bildung
  2. Damit sich alle in unserer Bildungsstätte wohlfühlen, schaffen wir eine freundliche Atmosphäre, bieten unseren Gästen eine abwechslungsreiche Küche mit frischen, möglichst regionalen, Zutaten und stellen im gesamten Gebäudekomplex die Sauberkeit sicher. Unsere Mitarbeiter_innen in der Rezeption und Haustechnik stehen bei allen Fragen rund um die Seminararbeit zur Verfügung.

Ressourcen
Häuser, Arbeitsräume und Service

  1. Zum Gelingen der pädagogischen Arbeit trägt eine umfangreiche räumliche und sachliche Ausstattung bei. Die Bildungsstätte verfügt über 69 Betten in Ein- und Zweibettzimmern, davon 20 mit Dusche und WC. Die beiden Atriumhäuser können zum völlig ungestörten Arbeiten von einer Gruppe separat genutzt werden. Das Jugendgästehaus bietet bis zu 22 Personen Platz.
  2. Die zeitgemäße Ausstattung und Tagungstechnik in den 9 Seminarräumen lässt sich für seminaristisches oder künstlerisches Arbeiten variieren. Hinzu kommen audiovisuelle und digitale Medien inklusive Projektoren für TV, Video, PC und Notebook.

Definition „Gelungenes Lernen“
Gelungenes Lernen bedeutet für uns respektvolle, gegenseitige und gesellschaftliche Verantwortungsübernahme und Freude am Lehren und Lernen. Ziele sind die Ausweitung persönlicher und fachlicher Kompetenzen, die Stärkung der eigenen Persönlichkeit und die Sensibilisierung für gesellschaftlich relevante Zusammenhänge, um im Lebensalltag dialog-, kritik- und gestaltungsfähig zu sein. Gelungenes Lernen verläuft prozessorientiert, respektvoll, kreativ, selbstbestimmt und teamorientiert.

Lernen gelingt und ist erfolgreich, wenn:

  • die Lernprozesse aktiv gemeinsam gestaltet werden und Lernende Unterstützung und Begleitung von den Dozent_innen und den anderen Teilnehmer_innen erhalten.
  • in einer respektvollen Atmosphäre von Konzentration und Entspannung ein Austausch über die Lernerfahrungen möglich wird.
  • wenn das Wohlbefinden, der Austausch und/oder eine respektvolle Kontroverse im Teilnehmer_innen-Kreis erreicht wird.
  • wenn die Teilnehmer_innen emotional ganzheitlich angesprochen werden.
  • wenn bei den Teilnehmer_innen die Bereitschaft zum Handeln und die Übernahme von Verantwortung für ihr Tun motiviert wird.
  • wenn sich jede_r Lernende in einem angst- und stressfreien Prozess entwickeln kann.

Download Leitbild